Hallo ihr Lieben,

 

 

 

Soulshine – Lass deine Seele leuchten! Darauf kommt es bei guten Portraits an und das ist mein Motto. Ein gutes Bild entsteht nicht nur durch ein hübsches Model, eine tolle Kamera oder ein professionelles Make-Up - es entsteht hauptsächlich durch Gefühl und Charakter, das Spiel von Licht und Schatten und durch die passende Wellenlänge zwischen den Personen vor und hinter der Kamera.

 


Mein Name ist Jacqueline Kaim, 27 Jahre jung und die Fotografie fasziniert mich schon seit meiner frühen Kindheit. Somit war klar, dass ich früher oder später dies zu meinem Beruf machen werde. Geboren und aufgewachsen in Kulmbach, zog ich dann 2009 nach Freiburg um dort meine Ausbildung im Bereich Fotografie und Mediengestaltung zu beginnen und absolvierte diese dann erfolgreich im Jahr 2011.

 


Bei meiner Arbeit sehe ich mich als eine Art Schnittstelle zwischen Gegenwart, Vergangenheit und Zukunft. Die Gegenwart einfangen um sie als Erinnerung an die Vergangenheit  für die Zukunft unvergessen zu machen. Mit meinen Bildern möchte ich den Charakter der fotografierten Person zeigen, den Blick in sein Inneres, seine Seele, ermöglichen. Verschiedene Emotionen aus Menschen hervor holen und vielleicht Seiten und Gesichter entdecken, die das Model bisher selbst noch nicht von sich gekannt hat.

 


Ein richtig gutes Bild kann jedoch nur entstehen, wenn die Chemie zwischen Model und Fotograf auch stimmt. Es muss, vor allem bei der Hochzeitsfotografie, gegenseitiges Vertrauen herrschen. Aus diesem Grund ist es für mich wichtig, stets ein gutes Verhältnis und ein Kennenlern-Treffen mit meinen Models und Hochzeitspaaren zu haben. Denn wenn man beim Shooting keinen Spaß oder Draht zu einander hat, können auch keine guten Bilder entstehen.

 

 

 

Es ist wahr: Ich liebe meinen Beruf! Ich lebe mein Hobby und möchte nichts anderes mehr machen. Natürlich ist es oft harte Arbeit und auch jede Menge Stress, aber spätestens wenn man die strahlenden Augen auf den Fotos und die Dankbarkeit und Freude bei der Übergabe der fertigen Bilder sieht, weiß man, dass es jede Mühe und jede einzelne Minute wert war.

 

 

Eure Jacky

 

 

 

"Fotografieren bedeutet den Kopf, das Auge und das Herz auf dieselbe Visierlinie zu bringen.

Es ist eine Art zu leben."
Henri Cartier-Bresson

 

 

"Jeder kann knipsen. Auch ein Automat. Aber nicht jeder kann beobachten. Photographieren ist nur insofern Kunst, als sich seiner die Kunst des Beobachtens bedient. Beobachten ist ein elementar dichterischer Vorgang. Auch die Wirklichkeit muss geformt werden, will man sie zum Sprechen bringen."
Friedrich Dürrenmatt

 

 

"Das eine Auge des Fotografen schaut weit geöffnet durch den Sucher,
das andere, das geschlossene, blickt in die Seele."
Henri Cartier-Bresson

 

 

"Photography is one big scrap book of your life. "

Lisa Jones